Therapiekurse

Therapiekurs

Ohne Angst ins Leben starten
Die Behandlung von Traumafolgestörungen


Es gibt Erlebnisse, die so schrecklich sind, dass sie jeden noch so gesunden Menschen in Angst und Schrecken versetzen würden. Diese traumatischen Erlebnisse führen in vielen Fällen zu einer Traumafolgestörung. Ob diese Erlebnisse schon in der Kindheit oder aber erst später im Erwachsenenleben erfolgen, ist unterschiedlich. Aber immer behindern die Folgen ein normales Leben. Angstzustände, Übererregung, Rückzug etc. verhindern erfolgreiche Lebensverläufe. Die Folgestörungen sind aufzuarbeiten, so dass ein Leben ohne Angst wieder möglich wird. Das Trauma kann hinter sich gelassen werden und ein Start in ein neues Leben kann nun gelingen. Hypnotherapeutische Techniken sind wirkungsvoll und ermöglichen auch für den Therapeuten eine Behandlung, die kreativ ist und sogar Spaß machen kann. Im Seminar werden Ähnlichkeiten und Unterschiede bei Erwachsenen und Kindern/Jugendlichen bezüglich Traumabehandlung besprochen und eingeübt. Der Therapeut soll nach dem Seminar sicher und kompetent an diese Problematik herangehen können.

Gerade in Zeiten, in denen so viele Migranten traumatisiert nach Deutschland kommen, sowohl Erwachsene wie auch Kinder, ist die Traumabehandlung ein wichtiges therapeutisches Feld. So kann eine Therapie manchmal zuerst nur mit Dolmetscher erfolgen. Hierbei ist vor allem auch die nonverbale Kommunikation von Bedeutung.

Innere Ressourcenbilder des Patienten sind zu finden, die möglicherweise nicht vollständig verbalisierbar sind. Das Entwickeln eines inneren sicheren Raumes mit dem Patienten kann ermöglichen, dass auch Deutschland zunehmend zum sicheren, ressourcevollen Ort wird.